Im Frühjahr diesen Jahres erhielt ich eine Anfrage ein 4-Sterne Hotel im bayerischen Wald zu fotografieren. Da ich seit Jahren auch in der Immobilien- und Produkt-Fotografie unterwegs bin, sah ich keinen Grund diesen Auftrag nicht anzunehmen. Denn im Fokus des Auftraggebers stand neben dem Hotel als solches und seiner Lage, auch die Ablichtug der Zimmer in den unterschiedlichen Kateorien, sowie das kulinarische Angebot des Hotels.

Dennoch stellten sich in der Vorbereitung dieses Auftrags sehrbald ein paar Besonderheiten heraus die vom Standard abweichten und die es galt zu berücksichtigen: Ein Hotel im laufenden Betrieb abzulichten, unterscheidet sich halt doch deutlich vom Fotografieren einer Immobilie in der, wenn bewohnt, sich gegebenenfalls nur einige wenige Personen aufhalten und die man zum Aufnahme-Termin recht gut „im Griff“ halten kann.

Das Hotel hat natürlich ein berechtigtes Interesse daran, dass die Gäste so wenig wie möglich von den Foto-Arbeiten mitbekommen und sich während Ihres Aufenthalts nicht beeinträchtigt oder gar gestört fühlen! Bei diesem Hotel kam noch die Besonderheit hinzu, dass dieses über einen sehr umfangreichen Spa-Bereich verfügt und als eines von ganz wenigen Häusern in Deutschland seinen Gästen eine Natur-Sauna im hinter dem Hotel liegenden „Hotel-Wald“ anbietet. Hier stehen verschiedene Saunen auf einem Gelände von mehreren hundert Quadratmetern mitten im Wald verteilt. Es galt also zum einen die Gäste die diesen Bereich nutzten zu berücksichtigen und andererseits diese einzigartige Natur-Sauna fotografisch in ihrer ganzen Weite und ihrer ungewöhnlichen Lage einzufangen.

Des Weiteren wünschte der Auftraggeber die Ablichtung des Restaurant- und des Bar-Betriebes mit seinem jeweiligen Angebot. Hierzu sollten u.a. das umfangreiche Frühstücks- und Abend-Buffet, sowie ausgesuchte „á la carte“-Menus fotografiert werden, wofür von Seiten der Küchen- und Restaurant-Leitung neben dem laufenden Betrieb erhebliche Vorbereitungen notwendig waren. Hinzu kam, das natürlich auch die exklusiven Räumlichkeiten des Restaurants- und des Bar-Bertriebes einladend und freundlich abgelichtet werden sollten. Idealerweise zur „richtigen“ Tageszeit: Also zum Beispiel das Frühstücks-Buffet am Morgen und die Bar am Abend. Nur so erhalten die Aufnahmen ihre Authentizität, die für mich als Fotograf bei einer solchen Beauftragung sehr wichtig ist: Die Bilder müssen qualitativ hochwertig sein und die Realität widergeben. Denn die potentiellen Gäste erwarten ja das, was sie sich zuvor im Internet oder einem Katalog angeschaut haben!

Weitere sehr wichtige Aspekte, insbesondere für die Außenaufnahmen, sind das Wetter und die Jahreszeit! Idealerweise fotografiert man eine Immobilie – also auch ein Hotel – zur „schönsten“ Zeit: in der Regel ein sonniger Tag in der Sommerzeit. Wenn sich das Angebot eines Hotels jedoch auch auf andere Jahreszeiten bezieht (z.B.: Wandern im Herbst oder Skifahren im Winter), sollten auf jeden Fall auch Aufnahmen in diesen Zeiten angefertigt werden. Bekanntlich hat man keinen Einfluss auf das Wetter und so kann auch an einem Sommertag im Juli ein Gewittertag das Aufnehmen der Bilder erschweren oder gar unmöglich machen. Wenn dann auch noch, wie bei dieser Beauftragung, Aufnahmen mit der Drohne gewünscht werden, spielt das Wetter eine noch größere Rolle.

Eine deartig umfangreiche Beauftragung erfordert also auf jeden Fall: Die obligatorische Ergebnis-Definition, eine detaillierte Vorplanung sowie ein ausreichend großes Zeitfenster! Die exakte Ergebnis-Definition gehört für mich zu jeder Beauftragung! Zwischen Fotograf und Kunde muss Klarheit über die gewünschten Bilder am Ende der Beauftragung bestehen. Hierzu ist es von Seiten des Fotografs notwendig, den Kunden so detailliert wie möglich zu befragen und dieses nach Möglichkeit auch schriftlich festzuhalten! Wenn der Kunde „ein paar schöne Bilder von unserem Haus“ wünscht, weiß der Fotograf überhaupt nicht, was der Kunde unter „schön“ versteht. Je genauer die Definition der Ergebnisse im Vorfeld erfolgt, um so zufriedener wird der Kunde – und auch der Fotograf – am Ende der Beauftragung sein.

Eine so komplexe Beauftragung wie diese sehe ich nicht als Beauftragung, sondern als Projekt! Es gibt so viele Bereiche, Aufgabenstellungen und involvierte Personen, dass ein Ablaufplan (wann, was, mit wem, notwendige Vorbereitungen) zwingend notwendig ist! So ist im Vorfeld sichergestellt, dass a) alle Beteiligten den exakten Termin kennen und ggf. verfügbar sind, b) Klarheit über die zu erstellenden Aufnahmen besteht, c) wer für die Durchführung von Seiten des Kunden anwesend sein muss und d) welche Vorbereitungen bis zum Termin, von wem, getroffen werden müssen um Verzögerungen zu vermeiden. Im Idealfall hat der Fotograf im Vorfeld die Möglichkeit sich persönlich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. So kann er sich auf die Besonderheiten und Gegebenheiten des Hauses einstellen und in der Vorbereitung mögliche Probleme bereits eliminieren.

Bei einem solchen Projekt können trotz aller Vorplanung dennoch Verzögerungen oder unvorhersehbare Störungen eintreten! Denn wenn z.B. an dem Termin für die geplanten Außenaufnahmen das Wetter nicht mitspielt, sollten idealerweise andere Aufnahmen durchgeführt werden können. Dies bedeutet also, dass entweder ein hohes Maß an Flexibilität bei allen (!) Beteiligten vorliegt oder ausreichend Zeit für die Erstellung eingeplant wird, so daß eine Verschiebung eines Projekt-Termins kein gravierendes Problem darstellt. Auch dieser wichtige Punkt sollte im Vorfeld mit dem Auftraggeber besprochen und geklärt werden!

Bei dieser konkreten Beauftragung lag ein detaillierter Ablaufplan vor und es bestand ausreichend Vorlaufzeit für die Vorbereitung und das Zeitfenster war ebenfalls groß genug. Denn natürlich gab es auch bei diesem Projekt spontane Veränderungen im Ablauf, die aber durch den vorhandenen Ablaufplan und die Flexibilität der Hotel-Leitung problemlos abgefangen werden konnten und am Ende einen zufriedenen Kunden und einen zufriedenen Fotografen vorweisen konnten!

Planen auch Sie ein größeres Foto-Projekt für Ihr Unternehmen? Gerne informiere und berate ich Sie hierzu und erstelle Ihnen ein umfangreiches, unverbindliches Angebot.

Ihr Matthias Budde

#fotorist, #robenstein, #fotograf, #fotoprojekt, #hotel, #hotelfotografie, #werbefotograf, #gewerblichefotografie, #immobilienfotograf, #produktfotografie

error: Mein Inhalt ist geschützt !! Bitte keine Downloads, sondern schreib mir!